Nägel

Es gibt sie in alle Formen: kurz, lang, rund, eckig, groß klein. Die Rede ist von – du wirst es schon erfasst haben – den Nägeln! Jeder Mensch hat sie und doch werden sie meist nicht beachtet. Besonders Jungs schenken ihren Nägeln wenig Beachtung. Eine Ausnahme wird nur gemacht, wenn sie kürzer geschnitten werden müssen. Viele Frauen sind in dieser Hinsicht ganz anders. Die Nägel werden zurückgeschnitten, in Form gebracht, vielleicht wird sogar eine kleine Feile verwendet, um den Nagel ebenmäßiger zu machen. Danach wird noch etwas Nagellack aufgetragen – fertig. Doch so einfach wie es klingt, ist die richtige Nagelpflege nicht und vor allem: ist dein fertiger Nagel trendy oder doch eher out?

Beliebte Nägel-Produkte

Nagelpflege

Für die grundlegende Nagelpflege benötigst du nicht so viele Sachen wie du vielleicht denkst. Doch um deine Hand- und Fußnägel richtig zu pflegen, brauchst du folgende Sachen:

  1. Nagelschere oder Nagelknipser: Wenn deine Nägel zu lang werden, ist die Gefahr größer, dass sie abbrechen oder du dich damit selbst verletzt. Um das zu verhindern kannst du sie mit einer Nagelschere oder alternativ mit einem Nagelknipser kürzen, bevor sie einreißen oder brüchig werden.
  2. Nagelfeile: Für die kleinen Unebenheiten nach dem Kürzen der Fingernägel ist es von Vorteil, dass du eine Nagelfeile benützt. Damit machst du den Nagelrand ebenmäßig und glatt und besserst Feinheiten aus.
  3. Nagel Öl & Nagelcreme: Mit einem zusätzlichen Öl oder einer Creme kannst du deine Nägel vor dem Austrocknen schützen und pflegen. Dazu massierst du das Öl in Kreisen rund um den Nagel in das Nagelbett ein und streichst es auch über deine Nägel.
  4. Nagelhaut entfernen: Für ein gepflegtes Nagelbett bei deiner Nagelpflege solltest du regelmäßig, ca. einmal pro Woche, deine Nagelhaut entfernen und zurückschieben. Keinesfalls darfst du die Haut mittels eines Nagelknipsers oder einer Schere entfernen! Dies kann zu Verletzungen und infolgedessen zu schmerzhaften Entzündungen führen! Verwende stattdessen einen Nagelhautentferner. Du kannst entweder einen flüssigen oder einen gelartigen Entferner verwenden. Diesen trägst du mit einem Wattestäbchen auf die Nagelhaut auf und lässt ihn einwirken. Nach dem Einwirkungszeitraum kannst du ihn abwaschen und fertig. Mit einem Spatel kannst du deine Nagelhaut auch ganz vorsichtig zurückschieben, wenn du die Maniküre zu Hause selbst machst.

Nagellack Trendfarben

Nude Farben

Eher dezent und beinahe unlackiert – so wirken deine Nägel mit einem nudefarbenen Nagellack. Dennoch geht der Nägel Trend jetzt dahin – natürlich schön und doch gepflegt! Manche Personen tragen diesen gedeckten Nagellackton auch deshalb auf ihren Nägeln auf, weil sie die Nägel vor äußeren Einflüssen schützen und vermeiden wollen, dass sie einreißen oder abbrechen. Dieser Ton schaut besonders gut bei kurzen Fingernägeln aus. Allerdings ist darauf zu achten, dass die Farbe die Fingernägel komplett abdeckt und der Nagellack nicht durchschimmernd ist. Lackiere deine deswegen Nägel am besten zweimal!
Ein weiterer toller Nebeneffekt: durch den Nude-Ton werden die Fingernägel optisch getreckt und schauen länger und schmäler aus!

Metallic

Jetzt sind wieder Metallfarben beim Nägel Trend angesagt! Ob ein glamouröses Gold, ein zartes Metallic-Rosé oder ein schimmerndes Silber: deine Nägel werden der Hingucker sein!
Lackiere jetzt deine Nägel in verschiedenen Metallfarben, angefangen von metallic schimmerndem Rot bis hin zu Grün, Blau oder Schwarz! Bei den Metallfarben ist für jeden etwas dabei und auch du wirst deine Lieblingsfarbe finden! Die Metallfarben lassen den Nagellack immer leicht schimmern und glänzen, wodurch die Farbe wunderschön zur Geltung kommt.

Tiefrot

Ein Farbton der nie aus der Mode kommt – Dunkelrot. Elegant und gleichzeitig gefährlich beschreibt diese Farbe am besten. Ganz egal wo du bist, eines ist sicher, du wirst mit einem tiefroten Nägel Design auffallen! Trage sie am besten zu besonderen Anlässen oder Feiern. Rote Nägel passen auch für ein romantisches Date oder bei jemandem, den du beeindrucken möchtest. Im Alltag können zu kräftig rotlackierte Nägel aber vielleicht als unangemessen empfunden werden.
Ein wichtiger Tipp am Rande: je dunkler das Rot, desto genauer musst du mit dem Nagellack arbeiten, sonst sieht man Unebenheiten leicht.

Blau

Die neue Trendfarbe dieses Jahres macht auch nicht vor den Fingernägeln halt. Blautöne sind jetzt sehr beliebt und werden häufig getragen. Von einem hellen Pastellblau bis hin zu einem blitzenden Mittelblau oder Dunkelblau findet man viele Nuancen in Drogeriegeschäften. Nicht jedem Hauttyp stehen alle Abstufungen der Blautöne und du solltest darauf achten, dass dir die ausgewählte Farbe auch steht.

Nägel Design

Da es nicht nur Trends bei Farbdesigns von Lacken, sondern genauso bei den Formen der Nägel gibt, schauen wir uns auch hier die Trends an.

Babyboomer Nägel

Keine Sorge – Babyboomer Nägel haben nichts mit Babys zu tun. Diese Nagelform hat diesen Namen aufgrund ihrer weich ineinander verlaufenden Konturen. Die weiße Farbe der Nagelspitze geht sanft über in den hautfarbenen Ton des Nagelbettes.
Diesen Look kannst du am besten mit Acryl- oder Gelnägeln gestalten. Es funktioniert aber ebenso mit normalem Lack. Mit diesen Fingernägeln schauen die Nägel gepflegt und alltagstauglich aus und passen auch hervorragend bei kurzen Nägeln.

Ballerina Nägel

Eine weitere Nägel Idee, die einen interessanten Namen besitzt. Ballerina Nägel haben etwa die Form von Ballettschuhen. Oben haben sie eine breitere Basis, verlaufen zur Nagelspitze hin schmal zu und sind unten abgeflacht. Obwohl diese Beschreibung vielleicht etwas kompliziert klingt, ist es selbst zu Hause ganz einfach, diesen Nagel zu feilen.
Du benötigst dafür eine Nagelschere und am besten Nagelfeilen in verschiedenen Stärken. So erzielst du das optimale Ergebnis bei der Nagelform.
Diese Nagelform ist im Besonderen bei schmalen Fingern zu empfehlen, da sie die Finger optisch länger wirken lässt. Bei breiteren Fingern ist sie hingegen nicht zu empfehlen, da diese Form optisch dadurch noch breiter wird. Deshalb solltest du sie in diesem Fall nicht tragen solltest.

Shellac Nägel

Shellac ist kein Lack im herkömmlichen Sinne. Die Konsistenz des Nagellacks ist gelartig, er wird aber wie ein normaler Nagellack aufgetragen. Er sieht außerdem zwar wie ein normaler Lack aus, trocknet aber nicht an der Luft, sondern benötigt dafür eine UV oder eine LED-Nagellampe.
Der Vorteil bei Shellac Nägeln ist, dass sie bis zu 21 Tagen halten, ohne zu splittern. Des Weiteren fühlen sie sich natürlich, an und sind für normale Fingernägel bestens geeignet.

French Nägel

Nach wie vor sind French Nails groß im Trend, auch wenn es sie jetzt nicht nur in einer Variante gibt, sondern sie sehr vielfältig gestaltet werden können. Die bekannteste Variante ist diese, bei der die Nägel etwas länger sind und vorne spitz sind. Klassische French Fingernägel sind auch eher in dezenten Nude-Tönen gehalten, die in etwa der Hautfarbe entsprechen. Was dabei aber niemals fehlen darf: die weiße Nagelspitze, die die French Nägel ausmacht! Bei anderen Varianten von French Nails ist die Spitze vorne abgeflacht oder die Spitze ist nicht weiß, sondern in einer anderen Nagellackfarbe nachgezeichnet. Wenn du also andere Nägel Ideen bei French Nägeln hast, sind dir keine Grenzen gesetzt!

Wenn du dir selbst French Fingernägel machen möchtest, benötigst du einen hautfarbenen Basislack, beispielsweise ein pastellfarbenes Rosa, Rosé oder einen hellen Braunton. Zudem brauchst du einen weißen Lack. Nachdem du auf deinen Nägeln den Basislack aufgetragen hast, ziehe mit dem weißen Lack eine ganz feine Linie am Nagelende. Hilfreich können dafür auch Schablonen sein, damit du die Linie nicht zu dick machst.

Acryl Nägel

Acryl Nägel unterscheiden sich nicht so sehr von Gel Nägel. Die Vorteile von Acryl Nägeln sind, dass sie sehr, sehr, sehr viel belastbarer als Naturnägel sind – bis zu 120-mal bruchfester! Zudem kannst du dadurch längere Nägel tragen, ohne befürchten zu müssen, dass sie einreißen, da das Material sehr hart ist. Außerdem ist es fast nicht sichtbar, dass es nicht deine echten Nägel sind! Das Acryl wird nämlich hauchdünn auf deinen Naturnagel aufgetragen und wirkt als Verstärker und als Verlängerer deines Nagels. Aufgrund dessen sind Acrylnägel in erster Linie bei brüchigen und instabilen Nägeln zu empfehlen!
Nachteile bei Acryl Nägel sind, dass du sie auf keinen Fall zu Hause selbst machen sollst, wenn du darin ein Anfänger bist. Manche Arbeitsschritte in der Herstellung dieser Nägel müssen schnell und professionell gemacht werden. Ein weiterer Punkt sind die Kosten. Da Acrylnägel lange halten müssen, die Haltbarkeit liegt bei drei bis vier Wochen, werden verschiedene Materialien verwendet die teuer sind. Bei Nagelstudios sind Acrylnägel deshalb oft teuer.
Um Acrylnägel auszuhärten, benötigst du im Gegensatz zu Shellac- oder Gelnägeln keine UV oder LED-Lampe. Es genügt die normale Zimmertemperatur, um den Nagel hart werden zu lassen.
Wenn dir deine Acrylnägel nicht mehr gefallen und du andere Nägel Ideen ausprobieren möchtest, ist es außerdem nicht so leicht möglich sie wieder zu entfernen. Die schonendste Methode besteht darin, deine Fingernägel in ein Aceton Bad einzutauchen. Das empfindliche Nagelbett wird dabei durch eine Fettlösung geschützt. Der Acrylnagel wird dadurch vollkommen schmerzfrei vom natürlichen Nagel abgelöst.

Gel Nägel

Genau wie Acrylnägel werden auch Gel Nägel bei der Verstärkung und Verlängerung von Naturnägeln eingesetzt. Doch verglichen mit dem Acryl kann man mit dem Gel eigenständig Kunstnägel formen und muss nicht zwingend in ein Nagelstudio gehen. Das Gel ist auch weicher als Acryl und deshalb bei weichen Nägeln besser einsetzbar. Der Nachteil ist, dass man für das Aushärten der Nägel eine UV-Lampe benötigt, da das Gel sonst weich bleibt. Da es einige Minuten dauert, bis der Nagel hart ist, hat man die Möglichkeit in den Lack Verzierungen und Muster einzuarbeiten. Es gibt Designs bei denen Strasssteinchen oder getrocknete Blumen in das Gel eingeschlossen werden.
Gel Nägel haben gegenüber Acrylnägeln den Nachteil, dass sie oft nicht einfach so wieder entfernt werden können. Lösemittel haben häufig keinen Einfluss auf Gele, sodass der unechte Nagel vom Naturnagel gefräst und gefeilt werden muss.

Quellen:

https://www.donna-magazin.de/beauty/koerperpflege/haende/nagellack-trends/
https://www.99nails.de/blog/babyboomer-naegel-schritt-fuer-schritt-zum-trendigen-ombre-look
https://www.nd24.de/blogs/news/ballerina-nails
https://www.99nails.de/blog/shellac-naegel-selber-machen
https://www.freundin.de/beauty-french-nails
https://www.freundin.de/acrylnaegel
https://de.wikipedia.org/wiki/Nagelmodellage#Gel

Anzeige spot_img
Neueste Beiträge