Haut

Dermatologen, Ärzte sowie Heilpraktiker prägen den Satz: Die Haut ist nicht nur unser größtes Sinnesorgan, sondern auch der Spiegel der Seele und des inneren Gesundheitszustandes. Was bedeutet das? Nun, wenn deine Haut von starken Unreinheiten geplagt ist, hast du möglicherweise psychischen Stress, einen Nährstoffmangel oder leidest an Hormonschwankungen. Trockene oder juckende Haut wiederum deutet auf Nervosität sowie anderweitige Krankheiten hin. In der Regel liegen die Ursachen der Hautbeschwerden oftmals im Inneren des Körpers. Deshalb besteht die Kunst darin herauszufinden, weshalb die Haut Warnsignale sendet. Erst dann lassen sich diese erfolgreich behandeln. In diesem Beitrag führen wir mögliche Ursachen bekannter Hautbeschwerden sowie passende Therapiemöglichkeiten auf.

Beliebte Produkte zum Thema Haut

Trockene Haut Ursachen erkennen und behandeln

Spannungsgefühle und Unbehagen. Diese zwei Substantive verbindest du sicherlich mit einer trockenen Haut. Denn sie juckt und erhöht deine Empfindsamkeit. In der Regel ist trockene Haut auch dünner als normale Haut. Deshalb benötigt dieser Hauttyp eine spezielle Pflege. Allerdings funktioniert diese nur dann gut, wenn du die Ursachen deiner trockenen Haut kennst. Denn in der Hautheilkunde bringt es nichts, die Symptome zu behandeln, ohne die Ursachen zu beheben.

Entweder liegt es an deiner Veranlagung oder an deinem Lebensstil, dass du unter einer trockenen Haut leidest. Daneben spielen äußere Einflüsse eine unterschätzte Rolle. Denn von außen trocknen Hitze, Kälte, Sonne, Wasser und extreme Wetterschwankungen die Haut aus. Von innen wiederum verursachen Hormonschwankungen, psychische Leiden, eine einseitige Ernährung sowie ein extremer Flüssigkeitsmangel trockene Haut. Du kennst dich am besten. Deshalb solltest du deinen Lebensstil hinterfragen, ehe du einen Dermatologen im Hinblick auf deine Haut um Rat fragst. Den Cremes sind lediglich Präparate für eine äußere Behandlung. Sofern die Ursachen im Inneren liegen, werden Salben und Lotionen keine Wunder vollbringen.

Eine allergische Reaktion der Haut deutet auf eine Unverträglichkeit hin

Allergische Reaktionen auf der Haut sind meistens Warnzeichen. Sie signalisieren dir, dass deine Haut etwas nicht vertragen hat. Sie können sowohl aufgrund von äußeren als auch von inneren Einflüssen entstehen. Zu den äußeren Einflüssen, die eine allergische Reaktion der Haut hervorrufen, gehören: eine starke Sonneneinstrahlung, Insektenangriffe, synthetische Kleidung, alkoholhaltige Cremes, Duftstoffe oder chemische Reinigungsmittel. Zu den Auslösern, die sich zunächst in deinem Inneren abspielen, zählen: Lebensmittel, Getränke oder Medikamente.

In der Regel sind allergische Reaktionen der Haut eher lästig als gefährlich. Sie sind oftmals mit Juckreiz, Rötungen, leichten Schwellungen, Schuppen, Bläschen oder Quaddeln verbunden. Sobald du die Ursache der allergischen Reaktion deiner Haut herausgefunden hast, kannst du sie auch unmittelbar beheben. Sofern es sich um innere Auslöser wie Medikamente oder Lebensmittel handelt, löst du das Problem, indem du diese aus deinem Alltag verbannst. Bei äußeren Einflüssen wie Sonne oder Insektenangriffen, kannst du eine beruhigende Creme mit Hamamelis, Calendula, Aloe Vera oder Kamille nutzen, um den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Hautpilz erkennen und richtig behandeln

Hautpilz entsteht nicht grundlos. Stattdessen verursachen Hautpilz-Infektionen diese unschöne Krankheit. Als Auslöser von Hautpilz agiert im mitteleuropäischen Raum insbesondere der Fadenpilz namens Trichophyton rubum. Zu den bekannten Beschwerden des Hautpilzes zählen feine oder dicke Schuppen sowie Bläschen, die schnell trocknen. Ob ein Pilz vorliegt, kann jedoch am besten ein Dermatologe diagnostizieren.

Nach der Diagnose verordnet der Hautarzt eine Behandlung, welche vorrangig mithilfe von Medikamenten erfolgt. Diese dienen dazu, um das Verbreitung des Hefepilzes zu stoppen. Antimykotika nennen sich Puder, Salben, Tinkturen und Cremes, die als äußere Behandlungsmethoden, den Pilz stoppen. Hautpilz gehört zu den wenigen Krankheiten, den Dermatologen von außen behandeln. Eine Tablettentherapie erfolgt nur in Ausnahmenfällen.

Knubbel unter der Haut

Bei Knubbel unter der Haut handelt es sich entweder um angeschwollene Lymphe oder um gutartige Fettgeschwülste. Fibrome wiederum sind kleine, fleischige Wucherungen, die auf der Hautoberfläche erscheinen. Zysten hingegen sind mit Flüssigkeit gefüllt, lassen sich unter der Hautoberfläche bewegen und sind meistens äußerst schmerzhaft.

Zahlreiche Gründe sind für die Knubbel unter der Haut verantwortlich. Normalerweise bilden sie sich nach 14 Tagen zurück. Sofern dies jedoch nicht zutrifft, kann ein Arzt eine Therapie verordnen, da er auch durch Abtasten eher weiß, woher der Knubbel unter der Haut stammt. Bei Zysten, die unterhalb der Achselhöhle oder auch anderweitig auftreten, können Zugsalben helfen. Nur in seltenen Fällen sind operative Eingriffe nötig, um den Knubbel unter der Haut zu entfernen.

Unreine Haut hat viele Ursachen

Entgegen allen Annahmen verursacht Schokolade nicht unbedingt Pickel und anderweitige Unreinheiten. Stattdessen bilden sich Unreinheiten aufgrund eines hohen Zuckerkonsums oder einer kohlenhydratreichen Ernährung gepaart mit Junk- und Fastfood. Unreine Haut entsteht jedoch auch dann, wenn deine Haut zu viel Talg produziert und dieser nicht richtig abfließt. Deine Poren verstopfen und es bilden sich Mitesser oder entzündete Pickel auf der Hautoberfläche. Daneben verursacht auch eine schlechte Verdauung Pickel. Denn, wenn dein Körper weder richtig entgiftet noch mit Verdauungsbeschwerden zu kämpfen hat, benutzt er deine Haut als Entgiftungsorgan. Das Resultat sind Unreinheiten.

Des Weiteren entsteht unreine Haut aufgrund von Hormonschwankungen oder aufgrund von psychischem Stress. Denn eine unausgewogene Work-Life-Balance kombiniert mit einem Schlafmangel macht deiner Haut schwer zu schaffen.

Da Hautunreinheiten unterschiedliche Entstehungsursachen aufweisen, ist eine individuelle Behandlungstherapie erforderlich. Cremes von Dermatologen behandeln kurzzeitig die Symptome, beheben jedoch keineswegs die Ursachen. Deshalb besiegst du deine unreine Haut lediglich mit einem ganzheitlichen Programm. Diese berücksichtigt neben der passenden Pflege auch einen gesunden Lebensstil: Ausreichend Schlaf, eine abwechslungsreiche Ernährung und regelmäßige Auszeiten sind ein natürliches Heilmittel gegen Unreinheiten. Falls jedoch Hormonschwankungen Unreinheiten verursachen, kann eine Therapie, die ein Arzt verordnet durchaus sinnvoll sein.

Bestseller Nr. 1
Benzaknen 10% Gel
  • PZN: 15250642
  • Produktmenge: 120g
  • Hersteller: Galderma Laboratorium GmbH
AngebotBestseller Nr. 3
Aknederm Tinktur 50 ml
  • Tinktur mit den Fruchtsäuren BHA (Beta-Hydroxy-Acid= Salicylsäure) und AHA (Alpha-Hydroxy-Acid= Milchsäure).
  • Parfümfreie intensive porentiefe Hautreinigung und Desinfektion für normale bis fettige unreine Haut.
  • Reinigt und desinfiziert unreine Haut durch ihre antibakterielle Tiefenwirkung intensiv und porentief.
  • Entfernt überschüssiges Hautfett und trägt tote und verhornte Hautpartikel ab.
  • Tierversuchsfrei, ohne Duftstoffe, ohne Mineralöle, ohne Aluminiumsalze, ohne Parabene. Made in Germany.

Warum eine korrekte Hautpflege dein äußeres und inneres Wohlbefinden stärkt

Neben deiner Leber, Galle und deinen Nieren fungiert deine Haut als dein wichtigstes Entgiftungsorgan. Schließlich scheidet sie Stoffwechselendprodukte aus. Darüber hinaus verlaufen die Atmungs- und Austauschprozesse über die Haut. Wenn dieser Reinigungsprozess aufgrund von inneren Störungen oder äußeren Einflüssen nicht richtig funktioniert, bleiben die Toxine in deinem Körper. Mit einer korrekten Hautpflege kannst du jedoch einen großen Beitrag für deine Hautgesundheit leisten. Zudem steigert eine schöne Haut dein psychisches und physisches Wohlbefinden.

Eine korrekte Hautpflege funktioniert jedoch nur mit den Hautpflegeprodukten, die auf deinen Hauttyp abgestimmt sind. Eine sensible Mischhaut benötigt Cremes, Öle und Seren, die sanfte, natürliche und möglichst pflanzliche Inhaltsstoffe enthalten. Calendula, Kamille, Hamamelis oder Mandelöl eignen sich für eine sensible Haut sehr gut. Eine trockene Haut wiederum benötigt reichhaltige Produkte wie Cremes aus Sheabutter oder Arganöl. Denn diese versorgen die Haut mit einer ausreichenden Menge an Feuchtigkeit. Normale Haut wiederum begnügt sich mit Cremes und Ölen, welche die Poren nicht verstopfen und dennoch die Haut pflegen. Dafür eignen sich Cremes aus Rosenwasser oder Aloe Vera und mit Hyaluronsäure oder Q10. Wenn du nicht sicher bist, in welche Kategorie deine Haut fällt, kannst du einen kostenlosen Test in einer Drogerie, Parfümerie oder bei deinem Dermatologen machen.

Warum Sonnenschutz unverzichtbar ist

Deine Haut braucht Sonnenschutz – auch im Herbst und im Winter. Denn die UV-Strahlung schadet dauerhaft deinem größten Sinnesorgan. Eine sonnenbedingte Hautalterung sowie Pigmentflecken sind im Vergleich zu Hautkrebs noch die geringeren Übel. Ein Sonnenschutz schützt deine Haut vor einer lichtbedingten Faltenbildung sowie vor unschönen Pigmentflecken.

Allerdings sollte der Sonnenschutz deinem Hauttyp entsprechen. Bist du ein heller Hauttyp mit blonden oder roten Haaren? Dann ist deine Haut äußerst sensibel und benötigt einen Sonnenschutz mit einem hohen Lichtschutzfaktor. Hast du hingegen etwas dunklere Haut und dunkelblondes bis braunes Haar, benötigst du ebenso einen Sonnenschutz. Allerdings reicht ein mittlerer Lichtschutzfaktor aus. Dunkle Hauttypen können zwar nicht vollkommen auf einen Sonnenschutz verzichten. Sie benötigen lediglich eine Sonnenlotion mit einem niedrigen Lichtschutzfaktor.

Wer die Bedeutung des Sonnenschutzes vernachlässigt, spürt die schmerzhaften Folgen, welche sich in Form eines Sonnenbrandes oder vorzeitiger Hautalterung zeigen.

Braune Flecken auf der Haut entstehen aus unterschiedlichen Gründen

Braune Flecken auf der Haut sehen unterschiedlich aus und haben verschiedene Entstehungsursachen. Genetische Veranlagung sowie eine intensive Sonneneinstrahlung können die Ursache für diese Form der Verfärbung sein. Auch Hormonveränderungen verursachen braune Flecken auf der Haut. Ferner spielen äußere Umstände bei diesem Erscheinungsbild eine Rolle: Kosmetikprodukte, Druckstellen, Medikamente, Insektenstiche oder Entzündungen gehören ebenso zu den Verursachern von braunen Flecken auf der Haut.

Bei den braunen Flecken handelt es sich in der Regel um harmlose Pigmentflecken, die keiner Behandlung bedürfen. Mit der passenden Kleidung lässt sich deren Erscheinen vermeiden. Sofern die Flecken durch Hormonänderungen bedingt sind, verschwinden sie meistens, nachdem das Gleichgewicht wieder einkehrt. Wenn dich die Flecken dennoch stören, kannst du eine kosmetische Behandlung machen lassen oder eine Creme nutzen, um die braunen Flecken auf der Haut zu entfernen.

Weiße Flecken auf der Haut entstehen aufgrund von einer Hyperpigmentierung

Aufgrund von einer Hypopigmentierung bilden sich weiße Flecken auf der Haut. Meistens entstehen sie nach einer Entzündung oder einem Rückgang von Neurodermitis. Allerdings handelt es sich bei dieser Erscheinung um eine harmlose optische Änderung, die sich auch meistens von alleine zurückbildet. Sofern jedoch zahlreiche weiße Flecken auf der Haut vorhanden sind, handelt es sich um die Weißfleckenkrankheit, die sich Vitiligo nennt. Sofern es sich um diese Autoimmunerkrankung handelt, bieten Hautlaserzentren Lichttherapien an. Ferner sind Experten dabei, Cremes zu entwickeln, welche weiße Flecken auf der Haut beseitigen.

Juckende Haut ist ein unterschätzter Plagegeist

Kaum ein Hautleiden hat so viele unterschiedliche Ursachen wie juckende Haut. Zu den möglichen Gründen, weshalb deine Haut juckt, gehören:

  • Allergien
  • Insektenstiche
  • Hautinfektionen
  • Neurodermitis
  • Nesselsucht
  • Schuppenflechte
  • Medikamente
  • Gürtelrose
  • Stress

Welche Ursachen zugrunde liegen, kannst du mithilfe von Beobachtungen oder mit einer Diagnose deines Arztes erfahren. Erst dann ist auch eine Therapie möglich. Weil die Ursachen für juckende Haut vielfältig sind, lohnt sich der Gang zu einem Dermatologen. Er kann schnell feststellen, worin die Ursachen der juckenden Haut liegen.

Rote Punkte auf der Haut

Rote Punkte auf der Haut heißen im Fachjargon Hämangiome. Diese Rubinflecken hat eins von 200 Neugeborenen direkt nach der Geburt. Im Laufe der ersten drei Lebensjahre bilden sich diese jedoch zurück. Doch nicht nur Neugeborene, sondern auch Erwachsene können diese Rubinflecken, die meist mit einem zunehmenden Alter einhergehen, haben. Meistens spielt die genetische Veranlagung eine wichtige Rolle. Studien zufolge resultieren rote Flecken auf der Haut aus erhöhten Blutfettwerten. Manchmal treten sie auch in der Schwangerschaft aufgrund von hormonellen Veränderungen auf. Da rote Flecken auf der Haut meistens harmlos sind, lohnt sich kein kosmetischer Eingriff, weil er im Vergleich zu den roten Flecken nicht harmlos ist.

Fazit:

Deine Haut spricht still zu dir. Nimm Veränderungen, die über einen längeren Zeitraum anhalten, bewusst wahr. Ignoriere sie nicht. Unreinheiten stören nicht nur dein Wohlbefinden, sondern fungieren auch als Hinweis, dass im Inneren deines Körpers ein Ungleichgewicht herrscht. Ekzeme sind oft ein Resultat von psychischem Stress. Mit einer Anti-Stress-Therapie und einer passenden Salbe lassen sich diese bekämpfen. Sonnenflecken wiederum deuten auf einen mangelnden Sonnenschutzfaktor sowie ein intensives Sonnenbaden hin. Indem du dein größtes Sinnesorgan genau unter die Lupe nimmst, erfährst du viel über dich selbst. Normalerweise lassen sich Hautbeschwerden gut therapieren, doch wenn dieser länger anhalten, bist du auf der sicheren Seite, wenn du dir den Rat eines Profis einholst.

Quellen:

https://www.apotheken-umschau.de/krankheiten-symptome/symptome/trockene-haut-ursachen-und-tipps-741765.html
https://www.dermasence.de/meine-haut/hautproblem/allergische-haut
https://www.heilpraxisnet.de/symptome/unreine-haut-ursachen-und-behandlung/
https://beauty-village.de/3-gruende-warum-sonnenschutz-so-wichtig-fuer-die-haut-ist/
https://innonature.eu/blogs/innonature-health-news/hautpflege-naturkosmetik
https://www.deutsche-familienversicherung.de/krankenhauszusatzversicherung/ratgeber/artikel/hautpilz-ursachen-symptome-behandlung/
https://www.kry.de/magazin/knubbel-unter-der-haut/https://dermanostic.com/blog/pigmentflecken-was-bedeutet-das-eigentlich
https://www.vivantes.de/blog/medizinwissen/pigmentstoerungen-flecken-auf-der-haut
https://www.haut-ratgeber.de/juckreiz/index.html
https://www.aok.de/pk/magazin/koerper-psyche/haut-und-allergie/rubinflecken-auf-der-haut/

Anzeige spot_img
Neueste Beiträge